Logo_Ulrike-Roth_Persönlichkeitsentwicklung (2)

5 Tage - Mini-Online-Kurs Mentale Fitness durch mehr Leichtigkeit in herausfordernden Situationen. Achtung: Wirkt sofort!

Schluss mit Selbstsabotage: Wie du in 4 Schritten lernst, mehr Mut zu dir selbst zu entwickeln

04.09.2019

Heute geht es um das Thema, mehr Mut zu dir selbst zu entwickeln und damit zu mehr Selbstbestimmung und Souveränität zu gelangen. Am Ende stelle ich dir noch eine kleine Übung in der Natur vor.

Einer unserer Hauptstressoren, neben dem Leistungsdruck, ist die Angst.

Kennst du diese Momente/Gedanken in bestimmten Lebenssituationen, die dich immer wieder daran erinnern, wer du sein sollst und wie du dich zu verhalten hast:

 z.B. Das geht doch nicht; das kannst du nicht; das schaffst du sowieso nicht; was denkst du wer du bist.

Die Stimmen verbunden mit dem inneren „Teufelchen“, die dich immer wieder in die Schranken weisen und dir zuflüstern, was du dich gefälligst anzupassen hast. Dass sie es nur gut mit dir meinen, sie dich beschützen wollen. Gut, wenn wir lange genug etwas eingeredet bekommen, glauben wir es am Ende meist.

Beschützen? Nur vor was oder wen?

Das schauen wir uns einmal näher an.

Ulrike Roth
Mental- und Business Coach
für Frauen

Natur energetisches Coaching - was ist das?

Wir leben in einer Zeit der Eile, wachsender Ungeduld und schwindender Aufmerksamkeitsspanne. Zeit zu haben bzw. sich diese zu nehmen, scheint sich bei vielen Menschen langsam aber sicher  zu einem Luxusartikel zu entwickeln.

Meine Beobachtung ist, dass Menschen vermehrt dazu neigen, einem inneren Drang folgen zu müssen, immer „on“ mit der existenten und virtuellen Außenwelt verbunden zu sein. Warum ist das so? Wem oder was wollen wir standhalten?

Hat es mit Angst vor Kontrollverlust zu tun, der Sorge etwas zu verpassen oder ist es ein künstlicher Schutzmechanismus in dieser ver-rückten schnelllebigen Welt nicht mehr mithalten zu können? Lieber mittendrin in diesem Wahnsinn von Reiz- und Informationsüberflutung aller Überforderung und Oberflächlichkeit zum Trotz?

Tatsache ist, dass psychische Krankheiten und körperliche Beschwerden lt. aktuellen Statistiken seit Jahren zunehmen und das bereits im Kindesalter.

Aus meiner Sicht ist das rechte Maß schon länger verloren gegangen, das Gleichgewicht gerät aus den Fugen. Nicht nur in unserem sozialen und gesellschaftlichem Umfeld, nein, auch insbesondere in uns.

Das ist aus meiner Sicht auch einer der Gründe, weshalb immer mehr Menschen beginnen, sich auf die Suche nach ihrer eigenen Identität, innerer Balance, Frieden im innen und außen zu begeben. Motiviert sich wieder ernster zu nehmen, um wieder Halt und Orientierung für ihr eigenes Leben zu finden, der ihnen Energie und Zuversicht gibt.

Die Sehnsucht nach dem Ursprünglichen

Energieräuber lauern überall.....nur wie erkenne ich sie?

Um mental fit zu bleiben kann es sehr hilfreich sein, sich immer einmal wieder bewusst zu machen, wie wir grundsätzlich mit unseren Energien umgehen. Was raubt uns Energie und woraus ziehen wir Energie? Über eine gewisse Zeitspanne betrachtet, was überwiegt? Was macht es mit uns, wenn immer mehr Energie von uns abgezogen wird, als wir wieder auftanken können?

Eines steht fest, jedenfalls aus meiner persönlichen Erfahrung, letzteres macht uns auf Dauer mürbe und krank.

Denn wie es um unseren Energiehaushalt bestellt ist merken wir oft erst, wenn es zu spät ist. Leider  häufig, wenn wir uns schon mitten in der Energieabwärtsspirale befinden. Wenn sich unsere Seele bereits lautstark meldet und unser Körper anfängt, uns deutliche Signale zu senden. Häufig neigen wir leider dazu, diese Signale zu „überhören“ oder zu verdrängen.

Eigentlich wissen wir ja, dass Energien nicht unbegrenzt zur Verfügung stehen und wir deshalb auch „schnell“ an unsere Grenzen geraten können.

Aber wir setzen (provokant ausgedrückt) auf? Ja, auf was eigentlich? Das es vergehen wird, Menschen/Situationen um uns herum sich schon ändern werden. Leider passiert das eher selten bis gar nicht.

Schauen wir einmal näher hin.

10 gute Gründe, warum Achtsamkeit das Leben bereichert.

Achtsamkeit  ist für mich eine persönliche Haltung und  Lebenseinstellung. Achtsamkeit unterstützt uns dabei, das eigene Bewusst-Sein zu erweitern und ein zufriedeneres und erfülltes  Leben zu führen.

10 gute Gründe, warum Achtsamkeit das Leben bereichert:

  1. Achtsamkeit unterstützt uns, in stressigen Situationen und bei größeren Belastungen besonnener zu reagieren.
  2. Sich in Achtsamkeit zu üben, gibt innere Stärke und verhilft zu einem bewussteren Entscheidungen können besser getroffen werden.
  3. Achtsamkeit fördert die Wahrnehmung und Konzentration.

Schnupperkurse Achtsamkeitspraxis in der Natur
Start: 07.Mai 2019

Kontakt

E-Mail: info@ulrikeroth.de

Mobil: 0160 94704861

Ulrike Roth,
Mindset- und Business Coach

persönlich und online

Bildquelle: pixabay.com

© 2019 All rights reserved by Ulrike Roth, Persönlichkeitsentwicklung​